Mit beiden Beinen fest im Leben

Ein junger Flamingo ist geschlüpft

Am 12. August war es soweit. Nach einer langen Zeit des Brütens und zwischen Hoffen und Bangen arbeitet sich ein kleiner Schnabel durch das Ei: ein kleiner Flamingo schlüpft.

Inzwischen begleitet er die kleine Herde der erwachsenen Tiere längst allmorgendlich zum Weiher im Flamingogehege. Sein erster Gang in die Natur wurde noch von der Tierpflegerin begleitet. Sorgen musste sie sich allerdings nicht um ihn, da der muntere Kleine sofort das Wasser als „sein“ Element erkannt hat und dort wo er nicht stehen konnte losgeschwommen ist. Überhaupt wirkt er recht kräftig gebaut. „Wir vermuten, dass er besonders groß werden wird – dafür sprechen die starken Beine. Es könnte sich um ein männliches Tier handeln.“ Deshalb wird der kleine Flamingo bereits von allen Tierpflegern “Paul” genannt.

Im Tierpark Röhrensee ist es nun schon der dritte Flamingo aus eigener Zucht. „Wawel“ ist 2013 geschlüpft und mittlerweile zu einem großen Männchen geworden, 2016 folgt die zarte „Rosalie“ und nun „Paul“. „Die Nachzuchten können als Gradmesser für artgerechte Haltungsbedingungen gewertet werden.“ Übrigens: Das Muttertier von Paul ist über 29 Jahre alt und stammt aus dem Tiergarten Nürnberg.

Menü